Die Bundesförderung für Pelletheizungen wurden massiv erhöht!

Historische Förderung beim Umstieg von Heizöl extraleicht auf eine Pelletheizung! Der Bund unterstützt den Austausch eines fossilen Heizkessels durch eine Pelletheizung mit dem „Raus aus Öl und Gas“-Bonus. Die Förderung beträgt 75 Prozent der Investitionskosten, mit einem Höchstbetrag von 18.000 €. Weitere Informationen zur Förderung und wie Sie davon profitieren können, finden Sie unten.

Die neue Bundesförderung beläuft sich auf bis zu 18.000 Euro und deckt im Durchschnitt 75 Prozent der Investitionskosten ab, die bei der Umstellung von fossilen Brennstoffen auf eine Pelletheizung entstehen. In Kombination mit den Förderungen der Bundesländer können Sie Förderbeträge von bis zu 27.900 Euro erhalten – ein bisher in Österreich unerreichtes Niveau. Diese Maßnahme unterstreicht die wichtige Rolle von Holzpellets als effektives Mittel gegen die Klimakrise.

Kombinierbare Förderungen:

Bundes-Förderung Landes-Förderung Summe
18.000 € Burgenland: 2.200 € 20.200 €
18.000 € Kärnten: 3.000 € 21.000 €
18.000 € NÖ: 3.000 € 21.000 €
18.000 € OÖ: 3.900 € 21.900 €
18.000 € SBG: 3.000 € 21.000 €
18.000 € STMK: 2.500 € 20.500 €
18.000 € TIROL: 9.500 € 27.500 €
18.000 € VBG: 4.000 € 22.000 €
18.000 € WIEN: 0 € 18.000 €

Förderungsablauf:

Die Einreichung für die Förderungsaktion „Raus aus Öl und Gas“ für Private 2023/2024 erfolgt in zwei Schritten:

  1. Registrierung: Diese ist ausschließlich online unter https://www.meinefoerderung.at/webforms/efh_hzt23 möglich und gilt solange, wie Budgetmittel verfügbar sind. Die Registrierung reserviert Förderungsmittel für Ihr Projekt, stellt jedoch noch keinen Förderungsantrag dar.
  2. Antragstellung: Diese muss innerhalb von 6 Monaten nach der Registrierung erfolgen. Zu diesem Zeitpunkt muss die Heizung bereits installiert und abgerechnet sein. Die Förderung richtet sich ausschließlich an natürliche Personen.

Förderungsberechtigte Maßnahmen:

Gefördert wird die Umstellung eines fossilen Heizungssystems (Öl, Gas, Kohle/Koks-Allesbrenner und strombetriebene Nacht- oder Direktspeicheröfen) im privaten Wohnbau auf ein neues klimafreundliches Heizungssystem. In erster Linie wird der Anschluss an eine hocheffiziente Nah-/Fernwärme gefördert. Falls diese Option nicht verfügbar ist, wird der Umstieg auf eine Holzzentralheizung oder eine Wärmepumpe unterstützt. Demontage- und Entsorgungskosten für außer Betrieb genommene Kessel und Tankanlagen sind ebenfalls förderungsfähig.

Weitere Informationen und Kontakt:

Die Förderung wird von der Kommunalkredit Public Consulting (KPC) abgewickelt. Bei Detailfragen wenden Sie sich bitte direkt an das Serviceteam „Raus aus Öl und Gas“:

Telefon: 01/31 6 31 – 735

Fax: 01/31 6 31 – 104

E-Mail: heizung@kommunalkredit.at