Diesel mit FAME (B7)

Die Hauptbestandteile von dem uns bekannten Dieselkraftstoff sind vor allem Alkane (darunter auch Cycloalkane) und aromatische Kohlenwasserstoffe. Diese haben die Eigenschaft etwa 9 bis 22 Kohlenstoffatome pro Molekül aufzuweisen. Weiteres haben diese Atome einen Siedebereich zwischen 170 °C und 390 °C.

Grob unterscheidet man zwischen Diesel und Biodiesel. Die Unterschiede sind sehr wesentlich: denn obwohl beide Produkte zum Betrieb von Dieselmotoren verwendet werden und geeignet sind, sind es chemisch betrachtet zwei ganz verschiedene Stoffe. Laut DIN EN 590 ist es erlaubt, bis zu 7% Bioanteil (FAME) einem Diesel beizumengen. Das daraus resultierende Produkt nennt man Diesel „B7“. Ein weiterer Unterschied zwischen Diesel und Biodiesel ist natürlich auch der Dieselpreis.