Geplantes Ölheizungsverbot in Österreich

Sicher haben Sie in den Medien vom geplanten Ölheizungsverbot gehört. Doch was bedeutet das nun für Sie persönlich? Hier finden Sie die aktuellen Antworten.

Ölheizungsbesitzer können entspannt abwarten: Das geplante Verbot betrifft bestehende Heizanlagen aktuell nicht. Die Umsetzung der geplanten Maßnahmen aus dem Regierungsprogramm auf Bundesländerebene bleibt abzuwarten.

Die geplanten Verbote im Überblick

Das Programm der neuen Bundesregierung sieht folgende Schritte vor:

  • Verbot von Ölheizungen im Neubau ab dem Jahr 2020
  • Verbot von Ölheizungen bei Heizungswechsel ab dem Jahr 2021
  • Verpflichtender Austausch von Ölkesseln älter als 25 Jahre ab dem Jahr 2025
  • Verpflichtender Austausch aller Ölkessel ab dem Jahr 2035

Noch viele offene Fragen zur Umsetzung

Mit Ausnahme des Ölheizungsverbotes in Neubauten und bei größeren Renovierungsarbeiten am Haus, müssen oben genannte Schritte erst von den Bundesländern in Gesetzen formuliert und verabschiedet werden. Die derzeitige Formulierung im Regierungsprogramm wirft noch zahlreiche Fragen hinsichtlich der Umsetzung auf.

Aktuell kein Grund zur Sorge für Besitzer von Ölheizungen

Wenn Sie also keinen Neubau oder größere Renovierungen am Haus planen, ist die Verwendung Ihrer Ölheizungsanlage weiterhin uneingeschränkt möglich.

Klimaneutrale Heizölprodukte sind in der Entwicklung

Heizen mit Öl bedeutet für mehr als 600.000 Haushalte in Österreich Wärme und damit Sicherheit. Der österreichische Energiehandel forscht schon seit langem an einem klimaneutralen, flüssigen Heizöl, das problemlos in bestehenden Heizungen verwendet werden kann. Erste Test-Anlagen in Österreich sind bereits erfolgreich im Einsatz.

Fragen Sie unsere Heizöl-Experten

Sollte es neue Informationen bezüglich dem Heizölverbot geben, sind diese laufend hier zu finden.

Bei Fragen zur Versorgung mit Heizöl können Sie sich gerne an uns wenden.