Heizölpreise

Der aktuelle Heizölpreis ist immer direkt abhängig von den derzeitigen Preisentwicklungen an den Rohstoffbörsen, denn dort wird das Grundprodukt Rohöl weltweit gehandelt. Der Rohölpreis wird wiederum von vielen unterschiedlichen Aspekten beeinflusst.

 

Für Ölheizungsbesitzer lohnt es sich die Preisentwicklung von Heizöl zu beobachten, um im richtigen Moment zuschlagen zu können, da die Preise volatilen Veränderungen unterliegen und schwanken können. Durch die praktische Vorratslagerung in Heizöltanks behält man eine gewisse Unabhängigkeit und mit etwas Vorausschau kann man flexibel auf Preisentwicklungen reagieren.

 

Die Online-Preisabfrage von WÄRME AUSTRIA bietet Ihnen die Gelegenheit, den aktuellen Heizölpreis rasch und einfach abzufragen Außerdem können Sie Ihren Wunschpreis bekanntgeben. Sobald dieser in einem festgesetzten Zeitraum erreicht ist, wird Ihre gewünschte Menge zu Ihrem Wunschpreis bestellt und Sie erhalten eine Bestätigung.

 

Preisentwicklung – Tendenz des Heizölpreises

Grundsätzlich können sich Heizölpreise innerhalb relativ kurzer Zeit stark verändern. Im Januar 2017 lag der durchschnittliche Heizölpreis in Österreich für Heizöl Extra Leicht bei rund 0,69 Euro pro Liter und setzte den leichter Aufwärtstrend gegen Ende 2016 fort. Aber: Innerhalb des Jahres 2016 kam es zu Preisschwankungen von bis zu 20 Euro pro 100 Liter.

 

Das zeigt: Es lohnt sich durchaus, die Ölpreisentwicklung zu beobachten! Heizöl ist aber trotz aller Schwankungen ein vergleichsweise preisgünstiger Energieträger am Wärmemarkt.

 

Der Preis von Heizöl wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst, die sich direkt auf die Preisentwicklung von Heizöl auswirken. Der größte Faktor ist dabei natürlich die Entwicklung des globalen Rohölmarktes. Das Rohöl wird in verschiedenen Produktenbörsen gehandelt. Das für Haushalte relevante Heizöl Extra Leicht unterliegt beispielsweise der Produktenbörse in Rotterdam.

Rohölpreis am globalen Markt

Als Hauptbestandteil von Heizöl spielt das Rohöl mit seinen Kosten eine wesentliche Rolle für den aktuellen Heizölpreis. Rohöl wird weltweit gehandelt und unterliegt unterschiedlichen Einflussfaktoren.

 

Im weltweiten Wirtschaftssystem bestimmt vor allem der Markt, also Angebot und Nachfrage, den Preis. Das Angebot geht auf jene Staaten zurück, die über große Ölreserven verfügen. Dazu gehören die Mitgliedsländer der OPEC (Vereinigung erdölexportierender Länder), die etwa 40% des Weltmarktes ausmachen, und auch Länder wie die USA, Russland und Großbritannien, die für die restlichen 60% sorgen. Die Nachfrage wird von den unterschiedlichen Raffinerien bestimmt.

 

Der aktuelle Ölpreis ist zusätzlich abhängig von langfristigen Verträgen mit Fixpreisen, die für eine Stabilisierung der Preisentwicklung sorgen, von der Mengen- und Preispolitik der OPEC und von der wirtschaftlichen und politischen Lage und Entwicklung der Export- und Importländer.

Heizkosten sparen

Um Heizkosten zu sparen, kann man verschiedene Ansätze kombinieren:

 

  • Marktbeobachtung: Die großen Heizöltanks bieten einem die Möglichkeit, Heizöl auf Vorrat zu kaufen. Deshalb ist man nicht direkt von jeder Preisschwankung abhängig, kann die Entwicklung beobachten und im richtigen Moment zuschlagen.
  • Heizverhalten: Heizen Sie weder zu wenig, noch zu viel. Wählen Sie die Raumtemperatur passend zur Nutzung des Raumes. Lüften Sie richtig und heizen Sie nicht bei gekipptem Fenster. Überdenken Sie Ihren Warmwasserverbrauch, vor allem ein Vollbad verschlingt große Mengen an beheiztem Wasser. Überlegen Sie sich, inwieweit Sie Wärme unnötig verbrauchen und passen Sie Ihr Heizverhalten an Ihre tatsächlichen Bedürfnisse an.
  • Moderne Heizanlage: Sorgen Sie dafür, dass Ihre Heizanlage regelmäßig überprüft und gewartet wird. Je nach Alter Ihrer Anlage kann es sich durchaus lohnen, den Heizkessel auszutauschen und dadurch langfristig Ihre Geldbörse und die Umwelt zu schonen. Vor allem sogenannte Brennwertanlagen sind eine kostengünstige Art zur Beheizung eines Gebäudes. Durch diese Technik lassen sich bis zu 20% Heizkosten sparen.

 

Es gibt viele Faktoren, die Sie bedenken sollten und die eine wesentliche Heizkostenersparnis bewirken können.

Besteuerung von Heizöl

Neben dem Rohölpreis bilden die steuerlichen Abgaben einen wesentlichen Teil des Heizölpreises. Dazu gehören die Mineralölsteuer, die PNR-Abgabe (Bevorratung von Erdöl und Erdölprodukten zur Sicherung der Energieversorgung) und die Mehrwertsteuer.

 

Die Mineralölsteuer übernimmt dabei einen großen Anteil. Sie bezieht sich nicht nur auf Heizöle, sondern auf viele weitere Rohölprodukte wie Diesel, Benzin und Erdgas. Beim Heizöl ist die Höhe der Mineralölsteuer abhängig von der jeweiligen Sorte und deren Schwefelgehalt. Unser VITATHERM Heizöl Extra Leicht ist niedriger besteuert, da es schwefelfrei ist als Heizöl leicht und Heizöl schwer. In Österreich liegt der derzeitige Mineralölsteuersatz für Heizöl mit einem Schwefelgehalt von höchstens 10mg/kg, wie VITATHERM Heizöl Extra Leicht bei 0,098 Euro pro Liter.

Tendenz der Heizölpreise

Die Heizölpreise sind volatil und laufenden Schwankungen unterworfen. In beiliegender Grafik haben wir die Heizölpreis Tendenz bzw. die Entwicklung der durchschnittlichen Heizölpreise in Österreich (österreichweite Durchschnittspreise für Haushaltsmengen von 3.000 L – diese können regional abweichen) ab dem 1. Jänner 2000 abgebildet.

Zusätzlich dazu haben wir den Jahresdurchschnitt über die Heizölpreis Tendenz ebenfalls angeführt.

Sämtliche Preise verstehen sich pro 100L und sind inkl. aller gesetzlichen Steuern.

Die Aktualisierung der Heizölpreise erfolgt wöchentlich jeweils am Montag.

Der Heizölpreis wird von verschiedenen preisbildenden Faktoren beeinflusst. Die Preisentwicklung für Heizöl Extraleicht unterliegt der Notierung an der Rotterdamer Produktenbörse.

Den größten Anteil am Heizölpreis haben sämtliche Steuern wie Mineralölsteuer, PNR-Abgabe und die Mehrwertsteuer.

Die unterschiedlichen regionalen Logistikkosten finden ebenso in der Kalkulation des Heizölpreises Berücksichtigung.

Zusätzlich bieten wir Ihnen auch den Vollkostenvergleich für sämtliche Energieträger an. Hier gelangen sie zum Vollkostenvergleich!