OMV Heizöl Leicht "Schwechat 2000"

 

Heizöl leicht Schwechat 2000

Zum Shop Preisanfrage

 

Produktinformation zu Heizöl Leicht

Ein wirtschaftlicher, leistungsstarker und zuverlässiger Brennstoff für Heizöl Leicht Anlagen ist „Schwechat 2000“. Heizöl Leicht „Schwechat 2000“ ist - im Gegensatz zu Heizöl extra leicht - ein Rückstandsheizöl welches durch die ÖNORM C 1108 zertifiziert ist. Verwendung findet es überwiegend in größeren Objekten (Krankenhäuser, Betriebe, usw.). Hergestellt wird Heizöl Leicht in Österreich. Der zu erreichende Heizwert von diesem Produkt liegt zwischen 41 und 42 MJ/kg. Der Schwefelgehalt beträgt maximal 0,2% und ist ausschließlich organisch gebunden. Leitungen und andere Bestandteile der Heizanlage können somit problemlos aus Buntmetallen bestehen die Möglichkeit einer Korrosion in Erwägung ziehen zu müssen.

Vieles spricht für das OMV Heizöl Leicht Schwechat 2000:

• Es ist kostengünstig,
• stammt aus österreichischen Lagerstätten,
• bietet Liefersicherheit und
• benötigt nur geringen Platzbedarf durch hohen Energieinhalt.


 

Für Anlagen im Hausbrand ist Heizöl Leicht nicht geeignet, da es erst bei 100°C die besten Betriebseigenschaften erreicht und elektronisch vorgewärmt wird. Laut Spezifikation darf Heizöl Leicht „Schwechat 2000“ einen maximalen Aschegehalt von 0,04% aufweisen.

Die Dichte von Heizöl Leicht variiert je nach Temperatur, Feuchtigkeit und Druck zwischen 0,91 und 0,93 Gramm/cm3. 

Auch bei Heizöl Leicht ist der einwandfreie Zustand nicht vor Temperaturen gefreit. Wird das Öl zu kalt, so ist es nicht mehr flüssig genug um den Filter ohne Probleme passieren zu können. Verstopfungen im Filter sind dann die Konsequenz. Welche Temperatur zu niedrig ist, ist umstritten. Laut technischer Spezifikation liegt der Pourpoint bei -15 °C. Tests haben ergeben, dass Heizöl Leicht aber auch bei – 40°C noch funktionsfähig sein kann. Aus Sicherheitsgründen wird aber trotzdem empfohlen Heizöl Leicht „Schwechat 2000“ nicht unter 5 °C zu lagern. Durch zu tiefe Temperaturen wird die Viskosität (Fließfähigkeit) deutlich eingeschränkt und es kann zu Problemen kommen.

Heizöl Leicht „Schwechat 2000“  enthält ab Raffinerie so gut wie keinen Wasseranteil. Durch Lagerung können sich aber Sedimente und auch Wasser bilden und sich mit dem Heizöl vermischen. Um sicher zu gehen, ob sich durch längere Lagerung Sedimente, Paraffine oder Verunreinigungen angesammelt haben, kann ein Filtrierbarkeitstest durchgeführt werden.